NRW-Heimatministerium fördert Restaurierung des Schienenmeßwagens

NRW-Heimatministerium fördert Restaurierung des Schienenmeßwagens
Außenansicht

 

Das Team vom Lokschuppen Hochdahl freut sich über eine Förderung zur Restaurierung unseres Meßwagens durch das NRW-Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung.

NRW-Heimatministerium fördert Restaurierung des Schienenmeßwagens

 

 

 

 

 

Diese Restaurierung erfolgt im Programm „Verkehrshistorische Kulturgüter“.

In den nächsten 1 1/2 Jahren gibt es jede Menge zu tun, wie die Fotos zeigen. Wer uns dabei unterstützen möchte, ist herzlich willkommen.

 

Altes Schätzchen wird wieder aufgemöbelt.

Neuer Glanz für alten Messwagen!

Wir werden von Zeit zu Zeit über unsere Arbeiten berichten.

Unser Meßwagen ist ein ehemaliger Schnellzugpackwagen der Deutschen Reichsbahn (Bauart Pw4ü-28). Der Packwagen, gebaut 1928 von der Sächsischen Waggonfabrik Werdau (Fabriknummer 31067), wurde in einen Schwingungsmesswagen umgebaut (Dienst4ü(e) – Messwagen 3, Berlin 700 587). Eingesetzt wurde er von der Lokversuchsabteilung Grunewald und ab 1945 bis etwa 1968 vom BZA Minden. Anschließend kam er nach einem Umbau zur DB-Schule Troisdorf, wo er als Unterrichtswagen Nr. 5 eingesetzt wurde. Nach Ausmusterung 1996 wurde er an die Arbeitsgemeinschaft Historische Schienenfahrzeuge AGHE e.V. verkauft und kam 2004 zu uns.

 

NRW-Heimatministerium fördert Restaurierung des Schienenmeßwagens