Aktuelles

Verkehrsgeschichte der DB-Liegewagen – neues Buch vom Lokschuppen

Das Eisenbahn- und Heimatmuseum hat ein neues Buch „Die Verkehrsgeschichte der DB-Liegewagen“ aufgelegt.

Das Buch gibt einen Überblick über die Entwicklung, diverse Bauarten und den Einsatz des Liegewagens (Bcm). Dieser Reisezugwagen wurde bei der Deutschen Bundesbahn (DB) von 1953 bis zur Einstellung des Nachtzugverkehrs bei der Deutschen Bahn AG im Jahr 2016 eingesetzt.
Der Liegewagen prägte viele Jahre das Erscheinungsbild der Urlaubszüge der Reiseveranstalter und der regulären Nachtzüge der DB bzw. der DB AG. Dass dieser keine deutsche Erfindung ist, zeigt das Kapitel über die schon Ende des 19. Jahrhunderts in Frankreich aufkommenden „voitures couchettes“.
In Westdeutschland begann die Entwicklung dieses Wagentyps erst nach dem zweiten Weltkrieg, sodass das Buch die Einsatzgeschichte über mehr als 60 Jahre beschreibt. Es werden die unterschiedlichen Ausführungen, die Typenvielfalt aber auch die zahlreichen, fast unüberschaubaren Modernisierungen der Wagen für die Turnuszüge wie auch für die Regelzüge vorgestellt. Ebenso wurden nicht realisierte, interessante Wagenprojekte in das Buch aufgenommen, das an diesen fast vergessenen Reisezugwagen erinnert.

Das Buch zum Preis von 40,00 Euro ist beim Verein im Lokschuppen erhältlich.

Interessenten melden sich bitte unter 0211 30269005, um einen Abholtermin zu vereinbaren oder senden eine E-Mail an archiv@lokschuppen-hochdahl.de, um das Buch zu bestellen.

 

Mentor GmbH unterstützt uns beim Aktionstag der Wirtschaft

Beim heutigen Aktionstag der Wirtschaft erhielten wir tatkräftige Unterstützung durch die Firma Mentor GmbH für unser Projekt „Oldtimer in neuem Gewand“.

Viele fleißige Hände der Firma Mentor GmbH haben geholfen, einem fast 100 Jahre alten Wagen wieder ein schmuckes Aussehen verpassen. Seitenwände wurden geschliffen und anschließend lackiert. Dazu war zuerst nötig, die Fenster abzukleben und entsprechende Gerüste aufzubauen. Jetzt hat der Wagen durch diesen super Einsatz wieder ein freundliches Gesicht.

28.08. Die Steilstrecke im Wandel der Zeiten

Am 28. August, dem nächsten Museumstag im Lokschuppen steht die Steilstrecke zwischen Erkrath und Hochdahl im Mittelpunkt.

Luftbild von Bahnhof und Lokschuppen Hochdahl 1958

Anhand von Luftbildern aus den Jahren 1958 und 1987 stellen wir den Besucherinnen und Besuchern die Steilstrecke vor. Diese einmalige technische Besonderheit wird dadurch links und rechts der Bahnstrecke erlebbar, denn in der Zeit zwischen 1960 und 1990 gab es viele bauliche Veränderungen. Die Luftbilder von 1958 sind als hinterleuchtetes Bodendia ein neues Exponat des Museums. Dies ergänzt unsere Ausstellung zur Geschichte der ersten Eisenbahn in Westdeutschland.

Und es gibt am 28. August eine Ausstellung mit Bildern der beiden Erkrather Maler Leopold Wenzel (geb. 25.4.1885 in Elberfeld, gest. August 1972 in Erkrath) und Hans Eiber (geb. 11.9.1889 in München, gest. 1971 in Erkrath). Die Bilder stammen aus den Sammlungen von Holger Johann und Stefan Weber. Die Bilder aus der Sammlung von Stefan Weber stehen zum Verkauf.

Für kleine und große Eisenbahnfans gibt es Eisenbahntechnik im Schottereck, an der Fahrkartenausgabe mit dem Originalschalter aus dem Bahnhof Erkrath und bei den Fahrzeugen im Außengelände zu bestaunen.

Der Bahnladen am historischen Bahnsteig freut sich, wie an jedem Museumstag, über zahlreiche Interessenten und Käufer.

Am Museumstag ist ebenfalls unser Zugcafe geöffnet.

Das Museum ist am 28. August von 11 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

 

Lokschuppen Hochdahl feiert das Jubiläum der Müngstener Brücke

Vor 125 Jahren, genau am 15. Juli 1897 wurde die Müngstener Brücke in Betrieb genommen. Nach einer Bauzeit von drei Jahren wurde die Brücke im März 1897 fertiggestellt. Die Planung und die Bauausführung waren eine Meisterleistung der Ingenieure und eine Pionierleistung der deutschen Brückenbauer. Mit einer Fotodokumentation vom Bau der Brücke werden wir am nächsten Museumstag, Sonntag, den 24. Juli daran erinnern. Wir zeigen das Baugeschehen anhand von fast 50 alten Fotos und Erklärungen.

Unsere Ausstellung zur Geschichte der ersten Eisenbahn in Westdeutschland lädt ebenfalls zum Besuch ein. Für Groß und Klein gibt es Eisenbahntechnik im Schottereck oder an der Fahrkartenausgabe mit dem Originalschalter aus dem Bahnhof Erkrath. Unsere Fahrzeuge im Außengelände sind sicherlich ein Erlebnis für kleine und große Besucher. Zu bestaunen gibt es eine große Modellbahnlok der Baureihe 01, die früher in zahlreichen größeren Bahnhöfen der Deutschen Bundesbahn aufgestellt war.

Der Bahnladen am historischen Bahnsteig freut sich, wie an jedem Museumstag, über zahlreiche Interessenten und Käufer. Dort findet man nicht nur Bücher und Zeitschriften sondern auch Modellbahnsachen.

Das Museum ist am 24. Juli von 11 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Leider ist am 24. Juli unser Zugcafe geschlossen.

 

Jahreshauptversammlung – erfolgreiche Bilanz 2021

2021 war kein normales Museumsjahr, sondern durch die Corona-Pandemie geprägt und stark beeinflusst. Unter diesen Bedingungen war es ein erfolgreiches Jahr:

  • Das Museum war ab Juni geöffnet.
  • Wir hatten einen sehr gut besuchten Weihnachtsmarkt. Und konnten im Oktober erstmals wieder einen Ladies Markt durchführen.
    Alle anderen Veranstaltungen fielen aus.
  • Wir sind in der Öffentlichkeit präsent.
  • Bei weiteren Fahrzeugen wurde mit der Restaurierung begonnen.
  • Der Bahnladen läuft sehr gut.
  • Wir arbeiten erfolgreich im Arbeitskreis „Bergische Museen“ mit und sind gut vernetzt.


 

26. Juni – Bergische Museen zu Gast im Lokschuppen

Aktionstag „Alles in Bewegung“ — 26. Juni – 11 bis 17 Uhr im Lokschuppen Hochdahl

Kennen Sie schon die Vielfalt der Museen im Bergischen Land? Wir laden Sie ein zu einem bunten Tag auf dem Gelände des Lokschuppens Hochdahl mit Mitmachaktionen aus verschiedenen Bergischen Museen. Lernen Sie alte historische Spiele kennen und testen Sie Ihr Wissen beim Sprachenquiz. Für Klein und Groß findet eine Naturolympiade statt und gemeinsam können historische Reisespiele gebastelt werden. Probieren Sie Bergische Waffeln und werden Sie kreativ bei unserer Foto-Aktion. Gelingt es Ihnen, Originalprodukte und deren dreiste Plagiate zu unterscheiden?

Am Aktionstag freuen sich auf Sie:

  • Niederbergisches Museum Wülfrath
  • Museum auf der Hardt der VEM
  • Konsumgenossenschaft Vorwärts Münzstraße
  • Deutsches Werkzeugmuseum
  • Wilhelm- Fabry-Museum
  • Museum Plagiarius
  • Stadtmuseum Langenfeld
  • NaturGut Ophoven
  • LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Zugcafé und Bahnladen sind geöffnet und halten einige Angebote für Sie bereit.

 

 

 

Warum konnte der Seilzugbetrieb eingestellt werden? – Antwort dazu beim Museumstag am 22. Mai

Rampe Erkrath-Hochdahl um 1963: Lok 38 3957 vor Eilzug bergwärts mit Schiebelok der Baureihe 44

Warum konnte erst 1926 der Seilzugbetrieb auf der Steilstrecke zwischen Erkrath und Hochdahl eingestellt werden? Und was hatte das mit den Bremsen eines Zuges zu tun? Diese sehr oft gestellten Fragen, werden mit einer speziellen Präsentation am Sonntag, den 22. Mai beim Museumstag beantwortet! Wir zeigen weiterhin, welche Schiebeloks auf der Steilstrecke eingesetzt wurden und wie eine Keller´sche Kupplung funktioniert.

Auch unsere Ausstellung zur Geschichte der ersten Eisenbahn in Westdeutschland ist aufgebaut und wartet auf die Besucher. Zu entdecken gibt es Eisenbahntechnik im Schottereck, die Fahrkartenausgabe mit dem Originalschalter aus dem Bahnhof Erkrath und unsere Fahrzeuge im Außengelände. Unsere kleinen und großen Besucher können erleben, wie man früher eine Fahrkarte gekauft hat und welche Signale ein Lokführer beachten muss. Zu bestaunen gibt es eine große Modellbahnlok der Baureihe 01, die früher in zahlreichen größeren Bahnhöfen der Deutschen Bundesbahn aufgestellt war.

Der Bahnladen am historischen Bahnsteig freut sich, wie an jedem Museumstag, über zahlreiche Interessenten und Käufer. Einige der Fahrzeuge sind als kleines Magnetbild käuflich zu erwerben.

Das Museum ist von 11 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Leider ist am 22. Mai unser Zugcafe geschlossen.

Bergischer Geschichtsverein zu Gast

Foto: Robin Schäfer

Am 28. April war der Bergische Geschichtsverein, Abteilung Erkrath bei uns zu Gast.

Neben der Vorstellung unserer Aktivitäten gab es eine Führung durch die Räumlichkeiten und das Gelände rund um den Lokschuppen. Und aus historischer Sicht wurden die am historischen Bahnsteig ausgestellten Fahrzeugen vorgestellt. Richtig praktisch wurde es dann beim Besuch der Wartungshalle.

Kulturschaffende sollten sich austauschen und zusammenarbeiten. 😊

 

 

 

Saisonstart im Lokschuppen Hochdahl

DB-Fotoausstellung zu 40 Jahre NRW

Am Sonntag, den 24. April 2022 startet das Museum im Lokschuppen Hochdahl in die neue Saison.

Im Lokschuppen wird eine Fotoausstellung aus dem Jahre 1986 präsentiert. Diese Ausstellung wurde von der Deutschen Bundesbahn anlässlich 40 Jahre Nordrhein-Westfalen präsentiert. Fotografisch dargestellt wird die Entwicklung der DB in NRW in der Zeit zwischen 1946 und 1986. Ausgehend von den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg, dem Aufbau, den ersten technischen Neuerungen bei Fahrzeugen und Sicherungstechnik bis hin zum ICE belegen diese Fotos jetzt 36 Jahre später, welche Anstrengungen es gab, ein funktionierendes Eisenbahnnetz aufzubauen.

Auch unsere Ausstellung zur Geschichte der ersten Eisenbahn in Westdeutschland kann besucht werden. Dort gibt es eine große Modellbahnlok der Baureihe 01, die früher in zahlreichen größeren Bahnhöfen der Deutschen Bundesbahn aufgestellt war, zu bestaunen.

Unsere historische Fahrkartenausgabe mit dem Originalschalter aus dem Bahnhof Erkrath ist geöffnet. Hier können unsere kleinen und großen Besucher erleben, wie man früher eine Fahrkarte gekauft hat.

Unser Bahnladen bietet viele Neuigkeiten, ebenso wie die im Außengelände aufgestellten historischen Fahrzeuge und Wagen.

Das Museum ist von 11 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.