Warum konnte der Seilzugbetrieb eingestellt werden? – Antwort dazu beim Museumstag am 22. Mai

Warum konnte der Seilzugbetrieb eingestellt werden?  - Antwort dazu beim Museumstag am 22. Mai
Rampe Erkrath-Hochdahl um 1963: Lok 38 3957 vor Eilzug bergwärts mit Schiebelok der Baureihe 44

Warum konnte erst 1926 der Seilzugbetrieb auf der Steilstrecke zwischen Erkrath und Hochdahl eingestellt werden? Und was hatte das mit den Bremsen eines Zuges zu tun? Diese sehr oft gestellten Fragen, werden mit einer speziellen Präsentation am Sonntag, den 22. Mai beim Museumstag beantwortet! Wir zeigen weiterhin, welche Schiebeloks auf der Steilstrecke eingesetzt wurden und wie eine Keller´sche Kupplung funktioniert.

Auch unsere Ausstellung zur Geschichte der ersten Eisenbahn in Westdeutschland ist aufgebaut und wartet auf die Besucher. Zu entdecken gibt es Eisenbahntechnik im Schottereck, die Fahrkartenausgabe mit dem Originalschalter aus dem Bahnhof Erkrath und unsere Fahrzeuge im Außengelände. Unsere kleinen und großen Besucher können erleben, wie man früher eine Fahrkarte gekauft hat und welche Signale ein Lokführer beachten muss. Zu bestaunen gibt es eine große Modellbahnlok der Baureihe 01, die früher in zahlreichen größeren Bahnhöfen der Deutschen Bundesbahn aufgestellt war.

Der Bahnladen am historischen Bahnsteig freut sich, wie an jedem Museumstag, über zahlreiche Interessenten und Käufer. Einige der Fahrzeuge sind als kleines Magnetbild käuflich zu erwerben.

Das Museum ist von 11 bis 17 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Leider ist am 22. Mai unser Zugcafe geschlossen.

Warum konnte der Seilzugbetrieb eingestellt werden? – Antwort dazu beim Museumstag am 22. Mai